/ Kursdetails

Einführung in die ehrenamtliche Trauerbegleitung Mehrteilige Fortbildungsveranstaltung in Kooperation mit dem Ambulanten Hospiz St. Vinzenz Pallotti und der Ökumenischen Trauerbegleitung links der Ruhr

In einem siebenteiligen Fortbildungsangebot (28 UE) inspirieren und unterstützen wir Menschen, die sich
mit ihrer eigenen Trauerarbeit auseinandersetzen möchten und/oder die Motivation verspüren, andere Menschen in ihrer Trauer zu begleiten. Angeregt durch inhaltliche Impulse und methodisches Hinführen, nähern sich die Teilnehmenden dieser Aufgabe an, in die sie auch viel ihrer eigenen Persönlichkeit mit einbringen.
Langjährig erfahrene Referentinnen und Referenten begleiten alle Interessierten auf dem Weg zur Trauerbegleiterin/zum Trauerbegleiter. Die Bausteine, hier im Einzelnen aufgeführt, sind nur als "Gesamtpaket" buchbar.

1. Eigene Anteile und Verlusterfahrungen in der biografischen Lebensgeschichte erkennen

Wie wichtig ist die eigene Biographiearbeit?
- seine eigenen Verluste anschauen
- Abgrenzung in der Trauerbegleitung
- Biographisches Arbeiten mit Trauernden
- das Erkennen von Ressourcen
- das Anknüpfen an Vertrautem
Termin: Do., 24.2.2022, 18.00-21.00 Uhr
Referentin: Sandra Förster, Trauerbegleiterin BVT, Palliativ Care

2. Das Wesen der Trauer

An diesem Abend werden theoretische Grundlagenkonzepte der Trauer, Trauerbewältigung und Resilienz vorgestellt. Zudem wird die Möglichkeit zur Diskussion und zum gemeinsamen Erfahrungsaustausch bestehen.
Termin: Do., 3.3.2022, 18.00-21.00 Uhr
Referentin: Bettina Jansen, Diplom Psychologin, St. Marien-Hospital - Institut für Psychosoziale Medizin

3. "Ich begleite Dich durch Deine Trauer"
(Canacakis)

Einführung in die Gesprächsführung mit trauernden Menschen
In Gesprächen mit trauernden Menschen sind insbesondere die Grundhaltungen: Zuhören, einfühlendes Verstehen, Wertschätzung und Echtheit von grundlegender Bedeutung. So werden wir in diesem Kursabschnitt:
- das eigene und fremde Gesprächsverhalten bewusst wahrnehmen, einüben und reflektieren.
- Wirkungen verbaler und nonverbaler Ausdrucksweisen in Übungen erkennen, verstehen.
- das eigene authentische Handeln reflektieren
- methodische Ansätze für einen guten Start in die Trauerbegleitung erlernen
- Datenschutz, Umgang mit Schweigepflicht und Dokumentation besprechen
- Einbezug von Medien erörtern
Termin: Do., 10.3. und 17.3.2022, jeweils 18.00-21.00 Uhr
Referentinnen: Sandra Förster, Trauerbegleiterin BVT, Palliativ Care
Gisela Müntjes, Kinderkrankenschwester, Heilpraktikerin f. Psychotherapie

4. Christliche Hoffnung in der Trauerbegleitung - biblische Spuren und ökumenische Einordnung

Dieser Baustein thematisiert Wege und Formen der aktiven Trauerbegleitung und ordnet sie in den Kontext des christlichen Auferstehungsglaubens ein.
Termin: Do., 24.3.2022, 18.00 - 21.00 Uhr
Referentinnen: Andrea Schlüter, Gemeindereferentin, Seelsorgerin, Trauerbegleiterin BVT, Verantwortliche für die Begleitung ehrenamtlicher Beerdigunsleiter*innen im Bistum Essen
Karla Unterhansberg, Pfarrerin der Ev. Kirchengemeinde Broich-Saarn

5. Rituale in der Trauerbegleitung

Dieser Baustein beinhaltet und bearbeitet wertvolle psychologische Aspekte des Trauerns: das Fest-Halten und den spirituell-tröstenden Umgang damit. Durch Rituale geben wir unserer Befindlichkeit, unserem Denken und Fühlen - verbal und nonverbal - eine neue Haltung.
Termin: Do., 31.3.2022, 18.00 - 21.00 Uhr
Referent: Bernd Heßeler, Trauerbegleiter BVT

6. Trauerbegleitung vor Ort

An diesem letzten Zusammentreffen aller teilnehmenden dieser Fortbildungsreihe ergibt sich für alle, die sich nun über viele Wochen mit ihren eigenen Traueranteilen und den Kompetenzen für eine zugewandte Begleitung in einer Trauersituation auseinandergestzt haben, die möglichkeit, nach vorne zu schauen und mögliche praktische "Einsatzfelder" für sich abzuwägen und zu entdecken. Das nochmalige Zusammenkommen aller Personen, die diese Fortbildung durchlaufen haben, lädt zu einer gemeinsamen Reflexion ein und fördert den gegenseitigen Austausch und die Inspiration, die gewonnenen Erkenntnisse und Motivationen ganz lebensnah umzusetzen und an den verschiedensten Orten in Mülheim und Oberhausen "auszuprobieren".
Termin: Do., 7.4.2022, 18.00-21.00 Uhr
Referent*in: Andrea Schlüter, Bernd Heßeler und Sandra Förster

E1686100 Do., 24.2.-7.4.2022 28 UE
Gebühr: 168,50 €
Veranstaltungsort: Kath. Stadthaus, Elsa-Brändström-Str. 11, 46045 Oberhausen

Anmeldeschluss: Donnerstag, 11. Februar 2021
Max. 12 TN

Status: Anmeldung möglich

Kursnr.: E1686100

Beginn: Do., 24.02.2022, 18:00 - 21:00 Uhr

Dauer: 7 Treffen

Kursort: Katholisches Stadthaus Oberhausen, Elsa-Brändström-Straße 11, 46045 Oberhausen

Gebühr: 168,50 €


Datum
24.02.2022
Uhrzeit
18:00 - 21:00 Uhr
Ort
Katholisches Stadthaus Oberhausen, Elsa-Brändström-Straße 11, 46045 Oberhausen
Datum
03.03.2022
Uhrzeit
18:00 - 21:00 Uhr
Ort
Katholisches Stadthaus Oberhausen, Elsa-Brändström-Straße 11, 46045 Oberhausen
Datum
10.03.2022
Uhrzeit
18:00 - 21:00 Uhr
Ort
Katholisches Stadthaus Oberhausen, Elsa-Brändström-Straße 11, 46045 Oberhausen
Datum
17.03.2022
Uhrzeit
18:00 - 21:00 Uhr
Ort
Katholisches Stadthaus Oberhausen, Elsa-Brändström-Straße 11, 46045 Oberhausen
Datum
24.03.2022
Uhrzeit
18:00 - 21:00 Uhr
Ort
Katholisches Stadthaus Oberhausen, Elsa-Brändström-Straße 11, 46045 Oberhausen
Datum
31.03.2022
Uhrzeit
18:00 - 21:00 Uhr
Ort
Katholisches Stadthaus Oberhausen, Elsa-Brändström-Straße 11, 46045 Oberhausen
Datum
07.04.2022
Uhrzeit
18:00 - 21:00 Uhr
Ort
Katholisches Stadthaus Oberhausen, Elsa-Brändström-Straße 11, 46045 Oberhausen


Alle Einrichtungen der Katholischen Erwachsenen- und Familienbildung im Bistum Essen gGmbH verfügen über ein Qualitätsmanagement und sind seit 2009 durch den Gütesiegelverbund Weiterbildung zertifiziert.

Cookie Einstellungen