Erzählen als Widerstand - Digitale Lesung Erstellt von KEFB Oberhausen | |   West - Oberhausen

Dreiundzwanzig Frauen berichten in diesem Buch von Missbrauch, den sie als Erwachsene im Raum der Kirche erfahren haben. Sie erzählen von spirituellem und sexuellem Missbrauch, aber immer auch von Machtmissbrauch.

Den Missbrauch beim Namen zu nennen ist Widerstand
gegen die Taten und Widerstand gegen das Vertuschen!

Die Herausgeberinnen Frau Prof.in Dr. Ute Leimgruber und Frau Dr. Barbara Haslbeck stellen die erschütternden Erzählungen vor, die sie für ihr Buch zusammengestellt haben. Sie legen offen, in welchem Ausmaß auch erwachsene Frauen in der katholischen Kirche von Missbrauch betroffen sind.

Ausgehend von diesen Erzählungen thematisieren theologische Essays die Hintergründe des Missbrauchs. Das Buch gibt zudem Hinweise und weiterführende Adressen für Betroffene.

Die kostenfreie digitale Lesung per Zoom beginnt am Montag, den 22.11.2021 um 19.30 Uhr (digitaler Einlass ab 19.00 Uhr) und wird von Dr. Andrea Qualbrink, Bistum Essen, moderiert.

Details zum Ablauf entnehmen Sie bitte dem Flyer zur Veranstaltung, den Sie unter dem untenstehenden Link herunterladen können.

Kooperationspartnerinnen:

  • kfd Diözesanverband
  • ZONTA Club Oberhausen
  • Gleichstellungsstelle der Stadt Oberhausen
  • Bistum Essen

Um Anmeldung wird gebeten unter Tel.: 0208 85996-41, -37, -89 (KEFB Oberhausen)

oder -> online hier

 

Zurück