Offener Brief: Stärkung der Familienbildung jetzt! Erstellt von KEFB im Bistum Essen | |   Übergeordnet

KEFB unterstützt die Forderungen des "Bündnis zur Stärkung der Familienbildung" an die politischen Entscheidungsträger in Bund und Land

In einem offenen Brief begrüßen 23 Dach- und Fachverbände auf Bundes- und Landesebene den Gesetzentwurf zur Reform des Sozialgesetzbuchs (SGB VIII), der in § 16 SGB VIII-E nicht nur das inhaltliche Leistungsspektrum der Familienbildung exemplarisch aufzeigt, sondern auch "Grundlagen für Kooperation und Vernetzung im Sozialraum schafft und mit der neu vorgeschlagenen Formulierung endlich Abstand nimmt von einem defizitären Blick auf Eltern und Familie."

Zugelich fordern die Unterzeichner*innen aber auch die verbindliche Bereitstellung der Angebote durch den öffentlichen Träger der Jugendhilfe zu erhöhen, indem eine Pflicht zur strukturellen Umsetzung in den Formulierungen des Gesetzes festgeschrieben wird. Wenn die Familienbildung als wirksamer und wertvoller Bestandteil der öffentlichen Jugendhilfe im Zusammenspiel sozialraumorientierter Akteure gesehen wird, muss sie für diese Aufgabe auch mit den notwendigen Mitteln und Personalressourcen ausgestattet werden.

Angesichts der sozialen Folgen der Corona-Krise sind Kinder, Jugendliche und Familien vor Ort mehr denn je auf niederschwellige Unterstützung, Bildung und Beratung angewiesen.

Der gesamte Brief steht hier im Wortlaut zum Download bereit:

 

Zurück