Online-Seminar zur Kinderarmut in Deutschland Erstellt von KEFB Bochum | |   Übergeordnet

Fast drei Millionen Kinder in Deutschland fallen unter die Armutsgrenze, das ist mehr als jedes fünfte Kind. Im Ruhrgebiet sind es sogar über 30 % der Kinder, die von Armut betroffen sind.

Die Digitalakademie der KEFB beleuchtet am Donnerstag, den 29. April ab 19.00 Uhr diesen gesellschaftlichen Skandal in einem Online-Seminar.

Immer wieder hat Ruhr-Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck auf diese gesellschaftliche Schieflage in unserer Region hingewiesen und tragfähige Lösungen eingefordert.

Die Pandemie hat deutlich gezeigt, wie schnell die Kinder armutsbelasteter Familien den Anschluss und die Teilhabe z. B. am Homeschooling verlieren können.   
Doch wie kann es gelingen, dass die Bekämpfung von Kinder-(und Familien)-Armut eine besondere politische Priorität bekommt?

Welche strukturellen Rahmenbedingungen müssen verändert werden, damit scheinbar vorgezeichnete "Hartz-4-Karrieren" durchbrochen werden können, Partizipation gelingen und Stigmatisierung verhindert werden kann?

Welche neuen sozial- und familienpolitische Konzepte, die eine umfassende Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglichen, sind notwendig?

Wie kann eine weitere, höchst problematische Erosion der Gesellschaft verhindert werden?

Norbert Hendriks, ehemaliger Geschäftsführer der KEFB im Bistum Essen, wird diese Fragen mit Ihnen erörtern und freut sich auf Ihre rege Teilnahme an den Diskussionen über "Zoom".

Weitere Infos und Anmeldemöglichkeit bei der KEFB Bochum unter Tel.: 0234/9 50 89 23 oder ->online hier

Foto: Peter Weidemann/Pfarrbriefservice.de

Grafik: geralt/pixabay.de

Zurück