/ Kursdetails
/ Kursdetails

Ein virtueller Spaziergang durch das Emmaus-Hospiz St. Hedwig Resse

Hospiz bedeutet Herberge.

Menschen, die an einer weit fortgeschrittenen und nicht mehr heilbaren Erkrankung leiden, erfahren in einem Hospiz eine Behandlung und Fürsorge, die auf Lebensqualität zentriert ist.

Es ist bekannt, dass die meisten Menschen in ihrem eigenen Zuhause leben und sterben möchten. Immer wieder kommt es aber zu Situationen, in denen es nicht gelingt, dass Menschen mit einer weit fortgeschrittenen Erkrankung in ihrem Zuhause bleiben können. Hier kann ein Hospiz ein würdevolles und selbstbestimmtes Leben bis zum Ende ermöglichen.
Mit einem „Spaziergang“ durch das Emmaus-Hospiz St. Hedwig Resse besteht die Möglichkeit sich über die Hospiz- und Palliativversorgung in Gelsenkirchen zu informieren.

Referent ist Sozialarbeiter Michael Rohr, der seit vielen Jahren im Emmaus-Hospiz in Resse tätig ist.
Der Sozialpädagoge wird sich zunächst mit dem Konzept „Palliative Care“ befassen und erklären, unter welchen Voraussetzungen ein Einzug ins Hospiz möglich ist und welche Schritte wie und wann einzuleiten sind.
Im Anschluss daran schildert er seinen Arbeitsalltag und erläutert, wie das Hospiz seine Gäste und deren Angehörige individuell begleitet.
In Form eines virtuellen „Spaziergangs“ erhalten alle Interessierten einen eindrucksvollen Einblick in diese Herberge.

Status: Plätze frei

Kursnr.: A341008

Beginn: Mi., 04.03.2020, 17:00 - 19:15 Uhr

Dauer: 1 Treffen

Kursort: Ge-Buer, Helene-Weber-Haus, Westerholter Str. 10, Raum Bodrum

Gebühr: 9,00 €


Datum
04.03.2020
Uhrzeit
17:00 - 19:15 Uhr
Ort
Ge-Buer, Helene-Weber-Haus, Westerholter Str. 10, Raum Bodrum




Alle Einrichtungen der Katholischen Erwachsenen- und Familienbildung im Bistum Essen gGmbH verfügen über ein Qualitätsmanagement und sind seit 2009 durch den Gütesiegelverbund Weiterbildung zertifiziert.