Glauben und Denken / Kursdetails

Brauchen Christinnen & Christen ein Altes Testament?

Das Alte Testament ist bekannt für seine großartigen Geschichten von Adam und Eva, Noach und der Arche, David und Goliat. Dazu kommen ergreifende Psalmen und die Einsichten der Weisheitslehrer. Aber vieles verstört auch an diesem Buch: der strafende Gott, die Rede von Rache, die vielen Gebote und Vorschriften.
Das Christentum hat sich immer schwer getan mit diesem ersten Teil der Bibel. Geht die Botschaft des Neuen Testament nicht in eine ganz andere Richtung? Ist das Alte Testament das alte, überholte oder das ältere und wertvolle Vermächtnis? Welchen positiven Beitrag kann dieses alte Buch für die gegenwärtige Lage von Gesellschaft und Kirche leisten?

Prof. Dr. Georg Steins lehrt Biblische Theologie/Exegese des Alten Testaments an der Universität Osnabrück. Er beschäftigt sich mit zentralen Themen der Bibel wie Schöpfung und Wunder, aber auch mit schwierigen und anstößigen Texten zum göttlichen Zorn und aktiver Gewaltfreiheit. Stark beachtet wurde seine innovative Einführung in die ganze Bibel ( "73 Ouvertüren. Die Buchanfänge der Bibel und ihre Botschaft", Gütersloh 2018). Zuletzt ist eine Einführung in die Lesungen der Osternacht ("Und es wurde Morgen", Regensburg 2020) erschienen.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Duisburg-Mülheim-Oberhausen e.V. statt.

Status: Plätze frei

Kursnr.: B1310010

Beginn: Mo., 28.09.2020, 19:30 - 21:45 Uhr

Dauer: 1 Treffen

Kursort: Karmel-Begegnungsstätte, Karmelplatz 3, DU-Mitte.

Gebühr: 5,00 €


Datum
28.09.2020
Uhrzeit
19:30 - 21:45 Uhr
Ort
Karmel-Begegnungsstätte, Karmelplatz 3, DU-Mitte.




Alle Einrichtungen der Katholischen Erwachsenen- und Familienbildung im Bistum Essen gGmbH verfügen über ein Qualitätsmanagement und sind seit 2009 durch den Gütesiegelverbund Weiterbildung zertifiziert.